Am 13. und 14.09. fanden in Gräfenhausen die hessischen Top32 der B-Schüler statt.

Leider musste unser Top gesetzter Spieler Robert Volkmann krankheitsbedingt absagen. Es galt nun für die übrigen TTCler zusammenzurücken und die Lücke zu schließen, was ihnen auch in überzeugender Manier gelang. Am Ende standen Platz 1, 3 und 5 zu Buche, was die Ausnahmestellung des TTC in dieser AltersklaswebCIMG2135se in Hessen unterstreicht. Mit Maximilian Schlicke gewann letztendlich der konstanteste Spieler verdient die Rangliste. Er musste sich lediglich seinem Mannschaftskollegen Lennart Dürr geschlagen geben, der punktgleich mit dem Zweit-plazierten auf Rang 3 landete. Komplettiert wurde das herausragende Mannschafts-ergebnis durch Kevin Hildebrandt, der am Ende den 5. Rang belegte.

Alle 3 starteten als jeweils topgesetzte Spieler in ihren Gruppen gut in den ersten Tag. Während Maximilian insgesamt wenig Probleme mit seinen Gruppengegnern hatte, musste Lennart gleich in seinem ersten Spiel alles zeigen. Gegen den Abwehrspieler Nikolai Grum kämpfte er sich im 5. Satz trotz Rückstand noch zum Sieg. Danach hatte er wenig Mühe und schlug auch den 2. der diesjährigen hessischen Jahrgangsmeisterschaften, Kevin Beier, klar mit 3:0. Kevin Hildebrandt startete ebenfalls überzeugend in seiner Gruppe und musste lediglich in seinem letzten Match gegen Jonas Harz einem Rückstand hinterherlaufen. Mit einer tollen kämpferischen Leistung konnte er einen 3:8 Rückstand im 5. Satz noch in einen Sieg verwandeln. Am Ende des Tages standen alle 3 als souveräne Gruppensieger fest. Durch den neuen Spielmodus war dies besonders wichtig, da eine Niederlage in den 2. Tag mitgenommen worden wäre.webCIMG2139

Auch am Sonntag begannen unsere TTC- Jungs stark, so dass alle ihr erstes Spiel problemlos gewannen. Während es nun zum ersten vereinsinternen Duell zwischen Maximilian Schlicke und Kevin Hildebrandt kam, spielte Lennart gegen den Turniermitfavoriten Gaganpreet Sohal. Während Maximilian das interne Duell letztlich sicher mit 3:0 für sich entscheiden konnte, entwickelte sich das Spiel von Lennart zu einem hochklassigen Krimi. Alle Sätze waren äußerst ausgeglichen. Nachdem Lennart den ersten Satz knapp in der Verlängerung abgeben musste, konnte er auch im zweiten Satz eine 10:6 Satzführung nicht nach Hause bringen und verlor auch diesen Satz in der Verlängerung. Das beste Spiel des Turniers war aber noch lange nicht zu Ende. Lennart fand zu seinem Spiel zurück und drehte das Match noch verdient zu seinen Gunsten. Während Kevin die Niederlage gegen seinen Vereinskamerad nicht so schnell aus dem Kopf bekommen konnte und auch seine nächsten beiden Einzel abgeben musste, kam es zum nächsten vereinsinternen Duell zwischen Maximilian und Lennart. Beflügelt von dem letzten Spiel konnte sich Lennart auch gegen Maximilian überraschend deutlich mit 3:0 durchsetzen und war somit zu diesem Zeitpunkt der einzige noch ungeschlagene Spieler. Dies sollte aber leider nicht lange so bleiben, denn direkt im Anschluss gab es das dritte Vereinsduell zwischen Lennart und Kevin, welches dieses mal Kevin für sich entscheiden konnte. webCIMG2140Während dieser Sieg Kevin mental wieder ins Turnier zurück brachte, konnte Lennart die Niederlage nicht so schnell verkraften und verlor im Anschluss die nächsten 2 Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner, was ihm letztendlich den Gesamtsieg kostete. Zum Glück konnte Maximilian die Niederlage gegen Lennart deutlich besser verkraften, denn direkt im Anschluss musste er das vorentscheidende Spiel gegen Gaganpreet Sohal bestreiten. Während Maxi den ersten Satz noch für sich entscheiden konnte, kam Gaganpreet die nächsten beiden Sätze deutlich besser ins Spiel und konnte auch beide zur zwischenzeitlichen 2:1 Satzführung gewinnen. Jetzt war Maximilian mental gefragt und er zeigte, warum er an dem Wochenende der verdiente Sieger war. Er gewann den 4. Satz nach Rückstand noch knapp und entschied den 5. Satz schließlich deutlich für sich. Damit war die Grundlage für den Gesamtsieg gelegt. Die nächsten Spiele konnte Maximilian allesamt für sich entscheiden und wurde somit am Ende mit 10:1 Siegen verdient erster. Gaganpreet belegte am Ende des Tages punktgleich mit Lennart und 8:3 Spielen Platz 2, da er ein besseres Satzverhältnis hatte. Lennart rettete mit den letzten beiden Siegen Platz 3. Auch Kevin konnte sich noch einmal steigern und wurde 5. im Gesamtklassement. Aus Sicht des TTC ein tolles Ergebnis, zumal der nominell stärkste Spieler, Robert Volkmann, nicht einmal dabei sein konnte. So waren auch die beiden Trainer Andreas Cipu und Andreas Dziersk durchaus zufrieden mit den gezeigten Leistungen, auch wenn Lennart und Kevin durch ihre kurzzeitige mentale Schwäche eine noch bessere Platzierung verschenkt haben.