30.11. – 06.12. Durchwachsene Woche für den TTC

Herren V (2. KK): Mit der DJK-TTC Ober-Roden IV, hatte die 5. Mannschaft des TTC zwar nur den Tabellenvorletzten zu Gast in der Merianhalle, zu unterschätzen waren die Rodgauer allerdings nicht, weil sie so gut besetzt spielten, wie keine Begegnung zuvor. Gerade deswegen, agierten die TTC’ler besonders konzentriert. Wurzel/Tamburello bezwangen ihre Gegner in vier Sätzen, Fischer/Vogel gewannen ebenfalls (3:2) und Sommer/Nover holten auch den dritten Doppelpunkt nach Seligenstadt (3:1). Alle drei Duos spielten hervorragend und landeten eine Dreierpackpremiere. Thomas Wurzel bezwang zum Auftakt seinen Kontrahenten erstmals in drei Sätzen. Hendrik Fischer besiegte nach glänzendem Spiel die Nr. 1 der Gäste in vier Durchgängen. Detlef Vogel musste sich danach dem sechstbesten Spieler der Liga mit 1:3 geschlagen geben. Giuseppe Tamburello, machte ebenso wie Vogel ein sehr gutes Spiel, hatte aber auch mit 1:3 das Nachsehen. Sein Gegner, die Nr. 3 Ober-Rodens, spielte in dieser Saison zum ersten Mal. Horst-Dieter Sommer, war seinem jugendlichen Herausforderer an diesem Abend nicht gewachsen und unterlag in drei Durchgängen. Nur noch 5:3 für den TTC. Peter Nover musste dann all sein Können auspacken, um seinen äußerst unangenehmen Gegner zu bezwingen, was ihm mit 3:2 auch gelang. Wurzel erhöhte nach seinem 3:0 Erfolg auf 7:3.

Henner beim BAAAMMen :)

Henner beim BAAAMMen 🙂

Und dann kam Hendrik Fischers Galaauftritt. Geschmeidig bis cremig, spielte er seinen Gegner erst aus und dann an die Wand. Lohn dieser „Mühe“ – 3:0 Sätze und sein erster Doppelschlag! Hervorglänzend danach auch Vogel, der sein Gegenüber im lockeren Schweinsgalopp 3:0 ausschaltete. Mit diesem 9:3 Sieg ist das gesamte Team hochzufrieden. (Wurzel, Fischer, Vogel, Tamburello, Sommer, Nover)

Damen II (KL): Ohne die erkrankte Alexandra Kiehl, ging es für die zweite Damenmannschaft in der heimischen Merianhalle, gegen die unangenehmen Gegnerinnen von der TG Sprendlingen. Zum ersten Mal spielten die Seligenstädterinnen nur zu dritt, denn auch Margit Karrer fehlte in dieser Partie. Das Doppel Wolbers/Becker konnte sich auch gleich zu Beginn in drei Sätzen durchsetzen. Punktelieferantin Imke Wolbers holte sich in ihrem ersten Einzel einen Erfolg in vier Sätzen. Ilka Becker unterlag hauchdünn mit 9:11 im fünften Durchgang ihrer Gegnerin. Christiane Disser verlor ihr Spiel mit 0:3. Becker setzte sich dann relativ locker mit 3:1 durch. Wolbers musste dann gegen die beste Spielerin der Klasse antreten. Diese hatte zuvor Teamkollegin Becker mit 11:9 im fünften Satz geschlagen. Nun, nicht mit Imke Wolbers. Die Einhardstädterin gewann mit 11:9 im fünften Satz. Disser spielte gegen eine Materialspielerin hervorragend mit, hatte aber leider mit 1:3 das Nachsehen. Zur Aufholjagd setzte dann in ihrem dritten Spiel, Ilka Becker nach einem 0:2 Satzrückstand an. Belohnt wurde die aufopfernd kämpfende Becker bedauerlicherweise nicht, 7:11 im fünften Satz. 4:5 für die Gäste. Wolbers musste unbedingt gewinnen, wollte man ein 5:5 holen. Satz eins an Wolbers. Satz zwei an Wolbers. Dann allerdings geriet die Mission Unentschieden in Schieflage. Wolbers verlor die nächsten beiden Durchgänge, bevor sie anfing die Keule zu schwingen. Mit 11:2 siegte sie im finalen Satz und holte das verdiente Remis. So ganz nebenbei spielte sich Imke Wolbers auf Rang zwei der besten Einzelspielerinnen der Kreisliga. (Wolbers, Becker, Disser)

Männl. Jugend III (1. KK): Zur TG Lämmerspiel 1905 musste die dritte Jugendmannschaft des TTC anreisen. Durch kurzfristige Absagen, konnten nur drei Spieler zum diesem Auswärtsspiel antreten. Aber dass das Team mit dem meisten Schalk im Nacken nicht zu Unrecht auf dem zweiten Tabellenplatz steht, zeigten sie eindrucksvoll. Wolbers/Fröhlich erkämpften sich einen 3:2 Erfolg. Dehn hätte es auch alleine mit seinen Gegnern aufgenommen, wenn es die WSO erlauben würde. So aber musste das zweite Doppel natürlich kampflos an die Lämmerspieler abgegeben werden. Hendrik Frechkeks und Max Dehn bezwangen ihre Gegner in vier, bzw. drei Sätzen. Danach wieder ein kampfloser Punkt an die TG. Tobias Fröhlich glänzte in seinem Spiel wie ein neues Eurostück und siegte klar in drei Durchgängen. Dehn musste sich nach gutem Spiel mit 2:3 geschlagen geben. Heikle Situation, denn einen kampflosen Punkt würden die Seligenstädter noch abgeben müssen und bei einer Niederlage von Wolbers oder Fröhlich oder gar beiden, wären die Punkte futsch gewesen. Mit zwei lässigen Auftritten und jeweils 3:0 Erfolgen erspielten Wolbers und Fröhlich die Punkte 5 und 6 und damit den 6:4 Endstand für die TTC-Cracks. (Dehn, Wolbers, Fröhlich)

B-Schüler (KL): Timo Keller, Jeremy Bücking und Mirko Weih hatten am 04.12. die DJK-TTC Ober-Roden zu Gast in der Merianhalle. Pünktlich um 17:30 Uhr, begannen Keller/Weih ihr Doppel. Zwar kamen die „siamesischen Zwillinge“ nach einem famosen Zwischenspurt noch in den fünften Satz, den veloren sie aber. Danach gab es für Keller, Bücking und Weih drei Dreisatzniederlagen. Lange Gesichter? Fehlanzeige! Die drei Grinsebacken fighteten weiter. Jeremy Bücking gelang dann auch der erste Erfolg. Er widerstand den Attacken seines Gegners – 11:9 im fünften Satz für den TTC’ler. Timo Keller musste sich nach einer großartigen Schlacht mit 2:3 geschlagen geben. Mirko Weih überlegte kurz, kratzte sich am Kinn und entschloss sich: „Das war schon cool, was Jeremy da gemacht hat. Kann ich auch!“ – gedacht, getan. Sonnenschein Weih siegte im finalen Durchgang mit 11:9. Danach mussten sich sowohl Bücking (1:3) als auch Weih (0:3) ihren Gegnern geschlagen geben. Dreimal im fünften Satz mit 11:9 zu gewinnen, das ist langweilig – dachte sich wohl Schlitzohr Keller und gewann deshalb den fünften Satz mit 11:7. Damit endete das letzte Vorrundenspiel der Jüngsten im Verein gegen Tabellenführer Ober-Roden mit 3:7. (Keller, Bücking, Weih)

Herren III (BL): Eine erneute Niederlage gab es für die dritte Herrenmannschaft des TTC Seligenstadt. Am 04.12. begrüßte Mannschaftsführer Harald Günther die Gäste vom TV 1880 Dreieichenhain II. Um 20:00 Uhr begann der ungleiche Kampf in der Merianhalle. Günther/Karrer unterlagen mit 0:3, Rehner/Hubert 1:3 und John/Beike schlugen in einer hochklassigen Partie ihre Gegner mit 3:2 Sätzen. Danach allerdings, gab es nur noch wenig für die Seligenstädter Jungs zu holen. Harald Günther, Randolf Karrer, Armin Rehner und Marc Hubert verloren allesamt mit 0:3. René John hielt seinen jungen Konkurrenten 3:1 Sätzen in Schach. Torsten Beike verlor seine Begegnung mit 1:3 und Beschloss den ersten Einzeldurchgang. In Runde zwei mussten sich dann noch einmal Günther (1:3) und Karrer (0:3) geschlagen geben. Im letzten Vorrundenspiel, gegen und in Königstädten, hat diese Mannschaft durchaus die Qualitäten um endlich die ersten Punkte zu holen. Denn in keinem der Verbandsspiele bisher, spielten alle in Bestform. (Günther, Dr. Karrer, Rehner, Hubert, John, Beike)

Damen I (VL): Am vergangenen Sonntag, musste die 1. Damenmannschaft beim SV Darmstadt 98. Mit Imke Wolbers, die erneut für Kerstin Reichenbach einsprang, im Gepäck, begannen die Seligenstädterinnen ihre Begegnung. Für Keller/Wolbers gab es nichts weiter zu holen, als den Ball – 3:0 Sieg für die Gastgeberinnen. Mutter und Tochter Petranovic konnten hingegen in vier Sätzen triumpfieren. Der Doppelausgang ist bezeichnend für den ganzen Spielverlauf. Christine Keller verlor ihre Partie in vier Sätzen, Birgit Petranovic konnte ihr Spiel mit 3:0 für sich entscheiden. Imke Wolbers bezog eine Viersatzniederlage – es sollte ihre einzige im Einzel sein. Denn was Wolbers an diesem Tag spielte, ist unfassbar. Sina Petranovic kam zu einem souveränen 3:0 Sieg. Birgit Petranovic konnte im Spitzenspiel nichts gegen ihre Kontrahentin ausrichten (0:3). Dafür punktete jetzt Keller ganz geschmeidig in drei Durchgängen. Sina Petranovic unterlag mit 1:3, Wolbers deklassierte ihre Gegnerin mit 3:0. Die ansonsten brutal geniale Birgit Petranovic, schwächelte an diesem Tag leicht und verlor auch ihre letzte Partie sehr unerwartet in vier Sätzen. Tochter Sina tat es ihr gleich, allerdings bot sie der gegnerischen Nummer eins Paroli. Imke Wolbers bot dann ein Spiel der Extraklasse und hatte mit 12:10 im fünften Satz die Nase vorn. 7:6 für Darmstadt – Christine Keller sollte dann mit einem kampflosen Sieg das Unentschieden (7:7) holen. Ihre Gegnerin konnte zum letzten Spiel nicht mehr antreten.  (B. Petranovic, Keller, S. Petranovic, Wolbers)

Herren II (BOL): Immer tiefer in den Abstiegskampf, gerät die 2. Herrenmannschaft des TTC. Im Auswärtsspielt bei der TG 1887 Unterliederbach gab es erneut eine empfindlich hohe Niederlage für die Einhardstädter. Mit 1:9 unterlag das Team von Mannschaftsbetreuer Andreas Dziersk. Es wurde nicht an der Uhr, dafür aber zum x-ten Mal am Personalkarusell gedreht. Volkmann/Dziersk boten dem gegnerischen Spitzendoppel einen hervorragenden Kampf an, mussten sich aber unglücklich in vier Sätzen geschlagen geben. Schlicke/Keller erwischte es nocht bitterer. 12:14 unterlagen sie in Satz fünf ihren Gegnern. Nichts zu bestellen hatten Popp/Burkard – 0:3. Michael Keller unterlag in drei Sätzen. Maximilian Schlicke kämpfte wie ein Berserker, musste sich aber ebenfalls geschlagen geben – 2:3. Stefan Popp verlor mit 0:3. Robert Volkmann holte dann den Ehrenpunkt für den TTC. Er rang seinen Kontrahenten in fünf Durchgängen nieder. Andreas Dziersk bot eine gute Vorstellung in der Bezirksoberliga, unterlag aber dennoch mit 0:3. Devin Burkard hatte mit 1:3 das Nachsehen. Schlicke musste dann auch sein zweites Spiel abgeben. Er verlor mit 1:3 im Spitzenspiel. (Schlicke, Keller, Volkmann, Popp, Burkard, Dziersk)